zum IMPRESSUM
Merkblatt 5a:
Das Vaterunser
Tò páter hemõn
C

► ▲

A B
F G
► ▼
▲ ◄

E D
k o s m i s c h
(gegen den Uhrzeigersinn "up")
i r d i s c h
(im Uhrzeigersinn "down")
SONN
 
Vater unser im Gehimmel
Páter hemõn ho en toĩs uranoĩs;
A
geheiligt werde Dein Name¹
hagiasthéto tò ónomá su;
B
Dein Reich komme²
eltháto he basileá su;
C
Dein Wille geschehe wie im Gehimmel so auf Erden³
genethéto tò thelemá su, hos en uranõ kaì epì gês;
D
unser tägliches Brot gib uns heute
tòn árton hemõn tòn epiúsion dòs hemĩn sémeron;
E
und vergib uns unsere Schuld
wie auch wir vergeben unseren Schuldnern
kai áphes hemĩn tà opheilémata hemõn,
hos kaì hemeĩs aphékamen toĩs opheilétais hemõn;
F
und führe uns nicht in Versuchung
kaì mè eisenégkes hemãs eis peirasmón,
G
sondern erlöse uns von dem Übel
allà rhýsai hemãs apò tũ ponerũ.
 
denn Dir dauern Reich und Kraft und Herrlichkeit
Hóti soì estín ho hélios,
 
unser Vater Du, himmlischer
ho páter hemõn ho uránios.
Anmerkungen
Hier handelt es sich um das klassische vom Christus Jesus gegebene Gebet (vgl. Mt.6,9-13 u. Lk.11,1-4 sowie R.Steiners „Apostel-Vaterunser” u. «GA 266/II», S.29), das auch als Mantram (sanskr. ~ „Geistschutz”, Wirkspruch) eingesetzt werden kann.
↦ Den Verstorbenen kann es etwa das „Vater unser aller Kreise (Sphären)” genannt werden.
1 Bitte aus dem Saturnischen für das GEISTSELBST
↦ Für Verstorbene kann etwa „heiligend wirkt dein Name” gesprochen werden.
2 Bitte aus dem Jupiterhaften für den LEBENSGEIST (vgl. E.BOCK zum Vaterunser)
↦ Für Verstorbene kann etwa „Dein Reich allüberall” (vgl. Mbl.15) gesprochen werden.
3 Bitte aus dem Marsischen für den GEISTESMENSCHen
↦ Für Verstorbene kann etwa „Dein Wille wie durch die Hüllen so durch den Kern” gesprochen werden.
4 Bitte aus dem Mondhaften für den PHYSISCHEN LEIB (vgl. E.BOCK zum Vaterunser)
↦ Für Verstorbene kann etwa „ewiges Brot sei er ihnen nun” gesprochen werden.
5 Bitte aus dem Merkurischen für den LEBENS- oder BILDEKRÄFTELEIB
↦ Für Verstorbene kann etwa „und wandle ihre Schuld, wie sie gewandelt ihren Schuldnern” gesprochen werden.
6 Bitte aus dem Venusischen für den SEELENLEIB (vgl. E.BOCK zum Vaterunser)
↦ Für Verstorbene kann etwa „und wirble sie aus der Versuchung” gesprochen werden (siehe Wirbelbildung).
7 Bitte aus dem Sonnenhaften für den Geistkeim, wobei „Übel” (im Unterschied zum „Bösen”) den Zustand der Gefahr aus eigener Verantwortung bezeichnet (vgl. R.STEINER zum Übel)
↦ Für Verstorbene kann etwa „befreit wie sie sein mögen von dem Übel” gesprochen werden.
8 Bezeugung der dreifachen Sonnenoffenbarung
↦ Für Verstorbene kann etwa „dies aus dem Sonnsein” gesprochen werden.
zu 1-7 Wie alle Siebenerrhythmen können die Bitten mit dem Fingerspiel einer Hand unterlegt werden; dabei fungiert der Daumen als Widerlager, auf das die einzelnen Finger in folgender Reihe tippen: 1 Zeigefinger, 2 Mittelfinger, 3 Ringfinger, 4 kleiner Finger, 5 Ringfinger, 6 Mittelfinger, 7 Zeigefinger (vgl. MblB.E: Abs.49}).
Literatur
siehe auch Stichwort-Register
STEINER, R.: Vortrag vom 28.I.1907 in «GA 96»
STEINER, R.: Vortrag vom 6.X.1913 in «GA 148»
DREWERMANN, E.: «Das Vaterunser»
RITTELMEYER, F.: «Das Vaterunser als Menschwerdung»
WEIL, S.: „Betrachtungen über das Vaterunser” aus «Zeugnis für das Gute»; S.63ff