zum IMPRESSUM
Interna
Bericht von der Generalversammlung 2020
Am 15. Februar 2020
um 16:00
erklärt die Vorsitzende die Generalversammlung für eröffnet und bedankt sich bei den Anwesenden für ihr Kommen und ihr Interesse.
> Das Protokoll der Generalversammlung im Februar 2019 wird ohne Gegenstimme genehmigt.
Eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder wird abgehalten.
Für die Werkstatt für GeistesWissenschaft war das Jahr 2019 ein ruhiges und gutes.
Die Mitgliederzahl ist mit 106 im Großen und Ganzen unverändert geblieben, und die Besucherzahlen haben sich erhöht, vor allem freitags, ebenso zum Sommerseminar. An dieser Stelle dankt die Vorsitzende unserem Referenten für die gewohnt hohe Qualität der Vorträge und Belang der Themen.
Neben den monatlichen Seminaren wurden folgende Aktivitäten angeboten (vgl. Archiv):
  • Mai-Ausflug ins Literaturmuseum (dank Herrn Kptn. Thume)
  • Sommerseminar in Ottenstein (dank Frau Wagner)
  • Kostenloser Bücherverleih für Mitglieder (dank Frau Sedlaczek)
  • CD-Verkauf (abermals gestiegen dank Frau und Herrn Sedlaczek)
  • Internetauftritt unter https://wfgw.diemorgengab.at mit eMail
Vorschau
Für kommenden Mai wird ein weiterer Ausflug und für August das Sommerseminar zum 20. Mal angeboten.
Die Vorsitzende dankt allen mitarbeitenden Mitgliedern für ihre zuverlässige, obschon ehrenamtliche Tätigkeit.
Bericht der Kassenverwaltung
Das Jahr 2019 konnte mit einem Guthaben abgeschlossen werden, vor allem wegen des sehr gut besuchten Sommerseminars und der steigenden Besucherzahlen im Herbst. Der Tonträgerverkauf hat erneut leicht zugenommen.
Die Kassenverwalterin bedankt sich für die harmonische Zusammenarbeit und reibungslose Unterstützung.
Die Rechnungsprüfung hat die Unterlagen 2019 eingesehen, überprüft und für in Ordnung befunden. Sie ersucht die Generalversammlung, die Kassenverwaltung und damit den gesamten Vorstand zu entlasten.
> Diesem Ersuchen wird einstimmig stattgegeben.
Wahl des Vorstands
Aufgrund des Ablaufs seiner dreijährigen Funktionsperiode wird der gesamte Vorstand in unveränderter Zusammensetzung einstimmig wiedergewählt.
 
Allfälliges
In der dafür vorgesehenen Frist sind keine Anträge eingelangt.
Unser Referent dankt allen tätigen Mitgliedern für deren unermüdlichen Einsatz, der es ihm ermöglicht, sich auf den geisteswissenschaftlichen Bereich der WfGW zu konzentrieren.
Die Vorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für das dem Vorsitz entgegengebrachte Vertrauen, worauf sie von den versammelten Mitgliedern mit anhaltendem Applaus bedacht wird.
Die Generalversammlung wird von der Vorsitzenden
um 16:15 Uhr beendet.
Wien, im Februar 2020
Beate Sedlaczek
Schriftführung
Das aktuelle WfGW-MitgliederMail
2019-10-05 9h23
Gebhardsberghöhlen © 2019 by DMGG
Im Lauf ihrer Entwicklung, liebe Mitglieder der WfGW, verfallen etliche Menschen wiederholt darauf, sich zurückzuziehen. Sie wollen sich auf ihr Eigenwesen und dessen Verhältnis zum geistigen oder seelischen Umfeld besinnen. In Brigantium zum Beispiel wird dies erstmals von Columban dem Jüngeren berichtet, welcher solchen Unterfangens wegen gelegentlich eine der Höhlen auf dem Gebhardsberg hoch überm See aufgesucht habe.
Bei diesem durchaus herbstlich reifen Tun geht es unter andrem um die Überprüfung der eigenen Einschätzung, allein schon um dem Egoismus Paroli zu bieten. Dabei wird deutlich, wie wichtig es ist, das eigene Denken gründlich zu beobachten. Freilich geht’s nicht um ein „Durchgrübeln” des Irdischen, wovor bereits Novalis poetisch warnte, sondern um frei bestimmte „Selbstsetzung”, obschon selten in streng philosophischem Sinne.
Rudolf Steiner verweist in diesem Zusammenhang auf die Suche nach Wahrheit. Mit derlei Streben vermögen wir, uns dem vielfältigen Nein entgegenzustellen, allzuoft gewolltes Nein, wie es sich etwa in ideologischer Verblendung offenbart und der Scheu vor schwerwiegenden, verpflichtenden Antworten.
Das Angebot der WfGW ist drum breit gefächtert. Vielerlei Werkzeug soll bereitliegen, um an Selbst- und Welterkenntnis feilen zu können. Wenn Sie darunter jedoch fehlerhafte Instrumente entdecken, bitte: legen Sie uns jene vor; denn wir bemühen uns stets um Verbesserung. Mögen uns nun nach dem kalten Regen noch einige so warme Tage beschieden sein, dass wir uns auf Schnee und Eis zu freuen beginnen.
Mit ob Ihrer fortdauernden Mitgliedschaft dankbarem Gruss
cm.j.
zu den früheren MitgliederMails