zum IMPRESSUM
Interna
Bericht von der Generalversammlung 2020
Am 15. Februar 2020
um 16:00
erklärt die Vorsitzende die Generalversammlung für eröffnet und bedankt sich bei den Anwesenden für ihr Kommen und ihr Interesse.
> Das Protokoll der Generalversammlung im Februar 2019 wird ohne Gegenstimme genehmigt.
Eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder wird abgehalten.
Für die Werkstatt für GeistesWissenschaft war das Jahr 2019 ein ruhiges und gutes.
Die Mitgliederzahl ist mit 106 im Großen und Ganzen unverändert geblieben, und die Besucherzahlen haben sich erhöht, vor allem freitags, ebenso zum Sommerseminar. An dieser Stelle dankt die Vorsitzende unserem Referenten für die gewohnt hohe Qualität der Vorträge und Belang der Themen.
Neben den monatlichen Seminaren wurden folgende Aktivitäten angeboten (vgl. Archiv):
  • Mai-Ausflug ins Literaturmuseum (dank Herrn Kptn. Thume)
  • Sommerseminar in Ottenstein (dank Frau Wagner)
  • Kostenloser Bücherverleih für Mitglieder (dank Frau Sedlaczek)
  • CD-Verkauf (abermals gestiegen dank Frau und Herrn Sedlaczek)
  • Internetauftritt unter https://wfgw.diemorgengab.at mit eMail
Vorschau
Für kommenden Mai wird ein weiterer Ausflug und für August das Sommerseminar zum 20. Mal angeboten.
Die Vorsitzende dankt allen mitarbeitenden Mitgliedern für ihre zuverlässige, obschon ehrenamtliche Tätigkeit.
Bericht der Kassenverwaltung
Das Jahr 2019 konnte mit einem Guthaben abgeschlossen werden, vor allem wegen des sehr gut besuchten Sommerseminars und der steigenden Besucherzahlen im Herbst. Der Tonträgerverkauf hat erneut leicht zugenommen.
Die Kassenverwalterin bedankt sich für die harmonische Zusammenarbeit und reibungslose Unterstützung.
Die Rechnungsprüfung hat die Unterlagen 2019 eingesehen, überprüft und für in Ordnung befunden. Sie ersucht die Generalversammlung, die Kassenverwaltung und damit den gesamten Vorstand zu entlasten.
> Diesem Ersuchen wird einstimmig stattgegeben.
Wahl des Vorstands
Aufgrund des Ablaufs seiner dreijährigen Funktionsperiode wird der gesamte Vorstand in unveränderter Zusammensetzung einstimmig wiedergewählt.
 
Allfälliges
In der dafür vorgesehenen Frist sind keine Anträge eingelangt.
Unser Referent dankt allen tätigen Mitgliedern für deren unermüdlichen Einsatz, der es ihm ermöglicht, sich auf den geisteswissenschaftlichen Bereich der WfGW zu konzentrieren.
Die Vorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für das dem Vorsitz entgegengebrachte Vertrauen, worauf sie von den versammelten Mitgliedern mit anhaltendem Applaus bedacht wird.
Die Generalversammlung wird von der Vorsitzenden
um 16:15 Uhr beendet.
Wien, im Februar 2020
Beate Sedlaczek
Schriftführung
Das aktuelle WfGW-MitgliederMail
2020-04-06 10h12
Globus © 2019 by DMGG
Die nun einsetzende, leuchtend blaue Karwoche, liebe Mitglieder der WfGW, zeigt dieses Jahr eine die ganze Menschheit beklemmende Färbung. Auch unsre Veranstaltungen werden davon beeinträchtigt, wo nicht verhindert.¹ Also könnte man erwarten, dass dieses Schreiben von Viren oder wenigstens von Bazillen handelt, von Epidemien und von schleichender Angst.
Nicht doch, darüber mögen Berufenere schreiben!² Darf ich stattdessen vorschlagen, bei Mirjam ha-Migdal (wörtlich „Maria vom Turm”) anzusetzen? Die Jüngerin, die viel geliebt hatte, war jene der drei Mariengestalten, welche den Auferstandenen zuerst geschaut hat. Ihr ging es gewiss nicht darum, die gewaltige Entwicklung vom verhedderten Widder über die Opferschale zum Lamm mit den sieben Hörnern zu überblicken. Bescheiden, in ihr Schicksal ergeben, steht sie vor uns als Ausdruck der Schechinah, Offenbarung von deren liebedurchdrungener Schlichtheit.
Einer solchen Haltung steht die beliebte, weil bequeme Mode gegenüber, sich Agnostiker zu nennen. Man will bestimmte Hintergründe nicht erkennen, als fürchte man, sich mit Geist anzustecken. Und auf Religion lässt man sich gar nicht erst ein. - Schon recht, religiöse und wissenschaftliche Bekenntnisse werden im Lauf des Menschheitsfortschritts verebben müssen, um dessen Absturz zu vermeiden. Das wussten schon die Rosenkreuzer. Aus angewandter Geisteswissenschaft gewonnene Erkenntnisse mögen jedoch in einem neuen Glauben auferstehen, der das Individuum selbständig trägt.
Das Angebot der WfGW lässt immerhin Perspektiven zu, nicht nur in, sondern auch zwischen den Zeilen. Diese können helfen, aus dem Unbewussten hochquellen zu lassen, was Selbst- und Welterkenntnis³ fördert. Leider könnten Sie darin wieder Textfehler finden - bitte: melden Sie uns die; denn wir ergänzen und verbessern laufend. Möge uns das herrliche Frühlingslicht sodann nicht blenden, vielmehr ermutigen, allerlei geschürten Ängsten wach entgegenzutreten.
Mit ob Ihrer lebendigen Mitgliedschaft dankbarem Gruss
cm.j.
1 Bitte auf entsprechende Hinweise auf der WfGW-Homepage achten!
2 zB. in »das Goetheanum«
3 siehe das Wahrspruchwort für Hans Kühn
zu den früheren MitgliederMails