zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2
Zitate von Elisabeth HAICH zu
SKORPION-ADLER
1 [Ptahhotep:] „Das Sternbild Skorpion-Adler ist der große Wendepunkt, wo aus dem kriechenden Wurm ein hoch fliegender Adler, ein Erlöser, ein in das göttliche Selbst erwachtes und bewußtes Wesen [Adler-Mensch] wird. Der Wurm - Skorpion [SCO] - muß sich selbst töten, um Adler werden zu können. Deshalb wird dieses Sternbild zweifach benannt: in seinem unerlösten Zustand heißt es Skorpion, wie das Tier, das sich mit seinem Stachel selbst tötet, und im Zustand des Erlöstseins heißt es Adler und bildet das Symbol der freien Seele, die wie der göttliche Falke Horus hoch oben über allem Materiellen frei fliegt. Die Ausstrahlung dieses Sternbildes offenbart sich als die Triebkraft, als das Feuer des Lebens, das sich in dieser Form durchs Wasser - durch die Körpersäfte - manifestiert. Diese Kraft gibt dem Geist die Möglichkeit, sich in die Materie zu hüllen, um im Körper neu geboren zu werden. Diese Energie ist die Urschlange der Versuchung, die den Geist in die Materie hineinlockt und den Fall aus der paradiesischen Einheit verursacht. Wenn aber diese Kraft umgewandelt, anstatt in der Materie zu wirken, rein geistig wird, dann wird aus der sexuellen Begierde die Auftriebskraft, die dem gefallenen Bewußtsein in die paradiesische Einheit zurückhilft. Ohne diese Kraft findet kein aus der Einheit gefallenes Bewußtsein in Gott zurück! Das Wasser dieses Sternbildes ist wie ein Sumpf, in welchem verborgene gärende Kräfte wirken, über welchem, ohne zu brennen, die Feuer der Irrlichter gaukeln.
S.294
2 Im Skorpion tritt der große Wendepunkt ein: er muß die göttlich-schöpferische Kraft, die sich als Triebkkraft offenbarte, vergeistigen und in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Das bedeutet aber, daß er seine Person vollkommen überwinden muß. Er erlebt den mystischen Tod seiner Person und die Auferstehung und Unsterblichkeit im Geiste. Von nun an hört er auf, dem Materialismus zu dienen; hoch oben über der Erde, in vollkommener geistiger Freiheit fliegt er wie ein Adler, wie der Falke Horus.”
S.297
aus «Einweihung»