zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem AT
PSALMEN i.e. תהלים (PREISUNGEN)
zu den hebräischen Begriffen siehe Hebraica
8 / VIII
8,1
[Dem Chormeister [מנצח], nach der (Weise von?) [על־הגתית]; ein Psalm [מזמור] von David [דיד].]
Des Chormeisters, nach der Kelterweise,
ein Harfenlied Dawids.
8,2
Jahwe [יהוה], unser Herr [אדנינו]! Wie wunderbar ist auf der ganzen Erde [ארץ] dein Name [שם]! / Dein Glanz [הודך] über den Himmel [על־השמים] hin wird besungen
DU, unser Herr,
wie herrlich ist dein Name
in allem Erdreich!
Du, dessen Hehre der Wettgesang gilt
über den Himmel hin,
8,3
aus dem Munde der Kinder [וללים] und Kleinen [ינקים]. / Du hast ein Bollwerk gebaut deinen Feinden zum Trotz, / um Widersacher und Rebellen zum Schweigen zu bringen.
aus der Kinder, der Säuglinge Mund
hast du eine Macht gegründet,
um deiner Bedränger willen,
zu verabschieden Feind und Rachgierigen.
8,4
Ich schaue den Himmel, das Werk [מעשי] deiner Finger [אצבעתיך], / den Mond [ירח] und die Sterne [כוכבים], die du geschaffen:
Wenn ich ansehe deinen Himmel,
das Werk deiner Finger,
Mond und Sterne, die du hast gefestet,
8,5
Was ist der Mensch [אנוש], daß du seiner gedenkest! / Des Menschen Sohn [בן־אדם], daß du Sorge tragest um ihn!
was ist das Menschlein,
daß du sein gedenkst,
der Adamssohn,
daß du zuordnest ihm!
8,6
Du hast ihn fast zu einem Gotteswesen [מאלהים] gemacht, / hast ihn gekrönt mit Glorie [כבוד] und Glanz [הדר].
Ließest ihm ein Geringes nur mangeln,
göttlich zu sein,
kröntest ihn mit Ehre und Glanz,
8,7
Du hast ihm Macht gegeben [תמשילה] über das Werk deiner Hände [ידיך], / alles hast du ihm zu Füßen gelegt:
hießest ihn walten
der Werke deiner Hände.
Alles setztest du ihm zu Füßen,
8,8
All die Schafe und Rinder / und die Tiere des Feldes,
Schafe und Rinder allsamt
und auch das Getier des Feldes,
8,9
die Vögel des Himmels und die Fische im Meer / und alles, was dahinzieht die Pfade der Meere.
den Vogel des Himmels
und die Fische des Meers,
was die Pfade der Meere durchwandert.
8,10
Jahwe, unser Herr! / Wie wunderbar ist auf der ganzen Erde dein Name!
DU, unser Herr,
wie herrlich ist dein Name
in allem Erdland!
aus «Die Bibel (Jerusalemer)»; S.733f
im Vergleich zu «Die Schrift 4: Die Schriftwerke»