zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem AT
I SAMUEL i.e. שמואל א
Kap.17, Vers 32-51
zu den hebräischen Begriffen siehe Hebraica
17,32
David [דוד] aber sprach zu Saul [שאול]: „Möge doch seinetwegen meinem Herrn der Mut nicht sinken! Dein Knecht [עבד] will hingehen und mit diesem Philister [פלשתי] kämpfen.”
Dawid sprach zu Schaul:
Nimmer entfalle einem Menschen das Herz um den da!
gehn wird dein Knecht, kämpfen mit diesem Philister.
17,33
Saul aber erwiderte dem David: „Du kannst nicht gegen diesen Philister angehen, um mit ihm zu kämpfen. Du bist ja ein Jüngling [נער], er dagegen ist ein Kriegsmann von Jugend auf.”
Schaul sprach zu Dawid:
Du vermagst nicht gegen diesen Philister anzugehn, mit ihm zu kämpfen,
ein Knabe bist du ja, und er ist ein Mann des Kampfes von seiner Knabenzeit auf.
17,34
David antwortete dem Saul: „Dein Knecht hütet seinem Vater [אבי] die Schafe [צאן]; kam dann der Löwe [אריה] oder der Bär [דוב] und holte sich ein Schaf aus der Herde [עדר],
Dawid sprach zu Schaul:
Dein Knecht war seines Vaters Hirt bei den Schafen,
kam dann ein Löwe, ein Bär auch, und packte ein Lamm aus der Herde,
17,35
so lief ich ihm nach, schlug auf ihn los und riß es ihm aus dem Rachen. Wenn er mich aber angriff, so packte ich ihn bei der Mähne und schlug ihn tot.
ich fuhr auf ihn los, schlug ihn, rettete es ihm aus dem Maul,
hob er sich über mich, ich kriegte ihn am Bart, ich schlug ihn, tötete ihn,
17,36
Löwen wie Bären hat dein Knecht erschlagen; und diesem unbeschnittenen [ערל] Philister soll es ergehen wie einem von ihnen, weil er die Schlachtreihen [מערכת] des lebendigen Gottes [אלהים חיים] herausgefordert hat.”
so den Löwen, so den Bären hat dein Knecht erschlagen, -
dieser vorhäutige Philister soll werden wie einer von denen,
denn Schlachtreihen des lebendigen Gottes hat er gehöhnt.
17,37
Und David fuhr fort: „Jahwe [יהוה], der mich aus den Tatzen [מיד] des Löwen und des Bären errettet hat, wird mich auch aus der Hand [יד] dieses Philisters erretten.” Da sagte Schaul zu David: „Geh hin, und Jahwe möge mit dir sein.”
Dann sprach Dawid:
ER,
der mich aus dem Griff des Löwen und aus dem Griff des Bären gerettet hat,
er wird mich aus dem Griff dieses Philisters retten.
Schaul sprach zu Dawid:
Geh,
ER sei bei dir da!
17,38
Hierauf ließ Saul dem David seinen Waffenrock [מדיו] anlegen, setzte ihm einen ehernen Helm [קובע] auf das Haupt [ראש] und legte ihm den Panzer [שריון] an.
Schaul bekleidete Dawid mit seinem Koller,
er gab einen Helm von Erz ihm aufs Haupt,
er bekleidete ihn mit einem Harnisch,
17,39
Dann gürtete er David mit seinem Schwert [חרב] über seinen Waffenrock, und David bemühte sich zu gehen; denn er hatte es noch nicht versucht. Er erklärte Saul: „Ich kann darin nicht gehen, weil ich es noch nicht versucht habe.” Da zog man es ihm wieder aus.
Dawid mußte sein Schwert über sein Koller gürten.
Dann versuchte er zu gehn, denn er hatte es nie erprobt.
Dawid sprach zu Schaul:
Ich vermag nicht in diesem zu gehn, denn ich habe es nie erprobt.
Dawid tat sie von sich ab,
17,40
Und er nahm seinen Stecken [מקל] in die Hand, suchte sich fünf [חמש] glatte Steine [אבנים] aus dem Bach [נחל] und tat sie in seine Hirtentasche, die ihm als Schleudertasche diente. Dann nahm er seine Schleuder [קלע] in die Hand und ging dem Philister entgegen.
er nahm seinen Stecken in seine Hand,
er wählte sich fünf glatteste Steine aus dem Bach
und legt sie in das Hirtenzeug, das er bei sich hatte, in die Tasche.
In seiner Hand seine Schleuder,
so rückte er wider den Philister vor.
17,41
Der Philister aber schritt immer näher auf David zu, wobei sein Schildträger vor ihm herging.
Der Philister aber ging einher, ging und näherte sich Dawid, vor ihm der Mann, der den Schild trug.
17,42
Als aber der Philister hinblickte und David ansah, verachtete er ihn, weil er noch ein Jüngling war, rötlich und von schönem Aussehen.
Der Philister blickte auf, er sah David und spottete sein,
denn er war ein Knabe, rötlich, dazu schön von Aussehn.
17,43
Der Philister sprach zu David: „Bin ich denn ein Hund [כלב], daß du mit Stöcken zu mir kommst?” Da verfluchte der Philister David bei seinen Göttern [אלהיו].
Der Philister sprach Dawid an:
Bin ein Hund ich,
daß du mit Stecken an mich kommen willst?!
Der Philister verwünschte Dawid bei seinen Göttern.
17,44
Dann sprach der Philister zu David: „Komm her zu mir, damit ich dein Fleisch den Vögeln des Himmels [עוף השמים] und den Tieren des Feldes [בהמת השרה] gebe!”
Der Philister sprach Dawid an:
Geh nur heran mir,
daß ich gebe dein Fleisch
dem Vogel des Himmels,
dem Getier des Felds!
17,45
David antwortete dem Philister: „Du kommst zu mir mit Schwert, Lanze [חנית] und Wurfspieß [כידון]. Ich aber komme zu dir im Namen Jahwes Zebaot [צבאות], des Gottes der Schlachtreihen Israels [ישראל], die du beschimpft hast.
Dawid sprach zum Philister:
Du kommst an mich
mit dem Schwert, mit dem Speer, mit dem Kolben,
ich komme an dich
mit SEINEM des Umscharten Namen,
des Gottes der Schlachtreihen Jiſsraels,
die du gehöhnt hast.
17,46
Heute wird Jahwe dich erschlagen und dir den Kopf abhauen. Ich werde deinen Leichnam [פגר] und die Leichname des Philisterheeres heute den Vögeln des Himmels und den Tieren der Erde [חית הארץ] geben, damit alle Welt einsieht, daß es einen Gott gibt in Israel.
An diesem Tag
liefert ER dich in meine Hand,
ich schlage dich,
ich tue dein Haupt von dir ab,
ich gebe an diesem Tag das Aas des Philisterlagers
dem Vogel des Himmels,
dem Wilde des Lands,
daß man erkenne, alles Erdland:
ja, anwesend ist Gott bei Jiſsrael!
17,47
Und diese ganze Schar soll wissen, daß Jahwe nicht Schwert und Lanze braucht, um Rettung zu schaffen. Denn Jahwe ist Herr des Kampfes, und er wird euch in unsere Hand geben.”
daß man erkenne, all diese Versammlung:
ja, ER befreit nicht mit Schwert und mit Speer,
der Kampf ist ja SEIN,
er gibt euch in unsre Hand!
17,48
Als nun der Philister sich aufmachte, in Bewegung setzte und auf David zukam, lief David schnell aus der Schlachtreihe dem Philister entgegen.
Es geschah,
als der Philister sich sich erhob und heranging, nahte, Dawid entgegen,
eilte Dawid,
er lief auf die Reihe zu, dem Philister entgegen,
17,49
Unterdessen griff David mit der Hand in seine Tasche, nahm einen Stein heraus, schleuderte ihn und traf den Philister an die Stirn; und der Stein drang in die Stirn ein, so daß er aufs Gesicht zu Boden stürzte.
Dawid steckte sein Hand ins Zeug,
nahm daraus einen Stein,
schleuderte ihn,
schlug ihn dem Philister an die Stirn,
er fiel auf sein Antlitz zur Erde.
17,50
So überwand David den Philister mit Schleuder und Stein, traf ihn und tötete ihn, obwohl kein Schwert in Davids Hand war.
So überwand Dawid den Philister
mit der Schleuder, mit dem Stein,
er schlug den Philister, tötete ihn,
kein Schwert in Dawids Hand.
17,51
Dann lief David hinzu, trat an den Philister heran, griff nach dessen Schwert, zog es aus der Scheide [תער] und tötete ihn, indem er ihm damit den Kopf abschlug.
Als aber die Philister sahen, daß ihr Starker [גבור] tot [מת] war, ergriffen sie die Flucht.
Dawid lief hin,
er stand am Philister,
er nahm dessen Schwert,
zückte es aus seiner Scheide
und tötete ihn vollends,
hieb ihm damit das Haupt ab.
Als die Philister sahn, daß ihr Held tot war, flohn sie,
aus «Die Bibel (Jerusalemer)»; S.363f
im Vergleich zu «Die Schrift 2: Bücher der Geschichte»