zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 3: Lexikon
Geb
Geb (früher fälschl. Seb gelesen) ist der altägyptische Erdgott. Vermutlich ist Geb eine später nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung für „Erde” wie das griechische γη () - in den Pyramidentexten wird gesagt, dass „der Tote in Geb eintritt”. Eng mit der Himmelsgöttin Nut verschmolzen, zeugte er Sonne und Sterne, wodurch er zum „Vater der Götter” wurde. Um nicht ewig weiter zu zeugen, wird er gewaltsam von Nut getrennt, welche vom Luftgott Schu emporgehoben wird. Die weltliche Herrschaft wird auf seinen Sohn Osiris und dann über Horus auf den Pharao übertragen, welcher sich ua. als „Erbe des Geb” bezeichnen liess.
ABGEBILDET ist er meist anthropomorph mit der unterägyptischen Krone; gelegentlich dient ihm eine Gans als Kopfschmuck. Sein Schriftzeichen ist eine Gans.
nach «Lexikon der Götter und Dämonen»