zum IMPRESSUM
Gedichtsammlung
Vier Seinsarten
At te dico, che m'odi, 321 Dir, der mir zuhört, sage ich:
che quattro so'lli modi   Er, der die zeitliche Welt
che Colui che governa   in Ewigkeit regiert,
lo secolo in eterna,   rief die vier Seinsarten
mise ['n] operamento 325 zur Wirksamkeit auf,
a lo componimento   als Elemente
di tutte quante cose   aller seienden Dinge,
son, palese e nascose.   der offenbaren und der verborgenen.
L'una, ch'etrenalmente   Eine davon lebt ewiglich
fue in divina mente 330 in Gottes Geist
immagine e figura   als Urbild und Form
du tutta Sua fattura;   seiner ganzen Schöpfung.
e fue questa sembianza   Nach diesem Bilde
lo mondo in somiglianza.   wurde die Welt geformt.
Di poi, al Suo parvente 335 Im Ebenbilde Gottes
sì creò di neente   entstand dann aus dem Nichts
una grossa matera,   eine grobe Materie,
che non avea manera   die keiner Daseinsart angehört,
né figura né forma,   ohne Form und Gestalt,
ma si fu di tal norma, 340 daß Gott aus ihr alles,
che ne potea ritrare   was zu erschaffen war,
ciò che volea formare.   bilden konnte.
Poi, lo Suo intendimento   So nahm Er
mettendo a compimento,   Seine Urbilder
sì lo produsse in fatto; 345 und verwirklichte sie.
ma non fece sì ratto,   Doch er arbeitete nicht hastig,
né non ci fu sì pronto,   noch beabsichtigte Er,
ch'Elli in un solo punto   alles auf einmal
lo volessi compiére,   zu vollenden,
com' Elli avea il podere: 350 wie es in Seiner Macht gelegen wäre,
ma sei giorni durao,   sondern Er brauchte sechs Tage,
il settimo posao.   und am siebenten war Ruh.
Apresso il quarto modo   Dann folgt die vierte Seinsart,
è questo ond' io godo,   an der ich selber beteiligt bin,
ch'ad ogne crëatura 355 die jedem Geschöpf
dispuose per misura   Lebenslauf und Art zuordnet
secondo il convenente   nach entsprechendem
suo corso e sua semente;   Maß.
e a questa quarta parte   In diesem vierten Bereich
ha loco la mi' arte, 360 liegt mein eigener Wirkungskreis.
sì che cosa che sia   Alles Bestehende besitzt nur die Macht,
non ha nulla balìa   nicht mehr und nicht weniger als das zu tun,
di far né più né meno   was ich veranlasse
se non a questo freno.   und in Schach halte.
Ben dico veramente 365 [Wahrlich gut gesagt,
che Dio onnipotente,   dass] der allmächtige Gott
Quello ch'è capo e fine,   der Anfang und Ende ist,
per gran forze divine   vermag durch göttliche Kraft
pò in ogne figura   die Natur jedweder Gestalt
alterar la natura 370 zu verwandeln
e far Suo movimento   und der ganzen Weltordnung
di tutto ordinamento:   Seine Bewegung einzuprägen.
Brunetto Latini
aus «Tesoretto»; S.98ff