zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2a: aus dem NT
JOHANNES 10 Vers 7-18
10,7
<Eípen ún pálin ho Iesũs.· amèn amèn légo hymĩn hóti egó eimi he thýra tõn probáton.>
VULGATA: Dixit ergo eis iterum Iesus: Amen, amen dico vobis, quia sum ostium ovium.
Und Jesus fuhr fort: Ja, ich sage euch: Ich Bin die Türe zu den Schafen.
(Da sprach Jesus wiederum:
„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür zu den Schafen.)
10,8
<pántes hósoi élthon prò emũ kléptai eisìn kaì lestaí· all' uk ékusan autõn tà próbata.>
VULGATA: Omnes quotquot venerunt, fures sunt, et latrones, et non audierunt eos oves.
Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Mörder. Aber die Schafe hören nicht auf sie.
(Alle, die gekommen sind, sind Diebe und Räuber. Aber die Schafe haben nicht auf sie gehört.)
10,9
<egó eimi he thýra· di' emũ eán tis eisélthe, sothésetai, kaì eiseleúsetai kaì exeleúsetai kaì nomèn eurései.>
VULGATA: Ego sum ostium. Per me si quis introierit, salvabitur: et ingredietur, et egredietur, et pascua inveniet.
Ich Bin die Türe. Wer durch mich Zugang findet, dem wird das Heil zuteil. Er lernt die Schwelle zu überschreiten von hier nach dort und von dort nach hier, und er wird Nahrung finden für seine Seele, wie die Schafe Nahrung finden auf der Weide.
(Ich bin die Tür. Wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden, und er wird ein- und ausgehen und Weide finden.)
10,10
<ho kléptes uk érchetai ei mè ina klépse kaì thýse kaì apolése· egò élthon ína zoèn échosin kaì perissòn échosin.>
VULGATA: Fur non venit nisi ut furetur, et mactet, et perdat. Ego veni ut vitam habeant, et abundantius habeant.
Der Dieb kommt nur, um zu raffen und zu töten und zu vernichten. Ich jedoch, ich bin gekommen, damit sie Leben und überströmende Fülle haben.
(Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu töten und zu verderben. Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Fülle haben.)
10,11
<Egó eimi ho poimèn ho kalós. ho poimèn ho kalós tèn psychèn autũ títhesin hypèr tõn probáton·>
VULGATA: Ego sum pastor bonus. Bonus pastor animam suam dat pro ovibus suis.
Ich Bin der gute Hirte. Der gute Hirte gibt sein Leben hin für die Schafe.
(Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte gibt sein Leben für die Schafe.)
10,12
<ho misthotòs kaì uk ón poimén, ú ukéstin tà próbata ídia, theoreĩ tòn lýkon erchómenon kaì aphíesin tà próbata kaì pheúgei, - kaì ho lýkos arpázei autà kaì skorpízei ->
VULGATA: Mercenarius autem, et qui non est pastor, cuius non sunt oves propriæ, videt lupum venientem, et dimittit oves, et fugit: et lupus rapit, et dispergit oves:
Der Mietling, der kein wahrer Hirte ist und der um die Schafe nicht besorgt ist, läßt, wenn er den Wolf kommen sieht, die Schafe im Stich und entflieht; und der Wolf zerreißt und zerstreut sie.
(Der Mietling aber, der kein Hirt ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und läßt die Schafe im Stich und flieht - und der Wolf raubt und zersprengt sie -,)
10,13
<hóti misthotós estin kaì u mélei autõ perì tõn probátõn.>
VULGATA: mercenarius autem fugit, quia mercenarius est, et non pertinet ad eum de ovibus.
Ein Mietling ist er, er sorgt sich um die Schafe nicht.
(weil er Mietling ist und ihm an den Schafen nichts liegt.)
10,14
<egó eimi ho poimèn ho kalós, kaì ginósko tà emà kaì ginóskusí me tà emá,>
VULGATA: Ego sum pastor bonus: et cognosco meas, et cognoscunt me meæ.
Ich Bin der gute Hirte, und ich erkenne, wer zu mir gehört; und die zu mir gehören, erkennen mich,
(Ich bin der gute Hirt und kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich,)
10,15
<kathòs ginóskei me ho patèr kagò ginósko tòn patéra, kaì tèn psyén mu títhemi hypèr tõn probáton.>
VULGATA: Sicut novit me Pater, et ego agnosco Patrem: et animam meam pono pro ovibus meis.
wie mich der Vater erkennt und ich den Vater erkenne. Ich gebe mein Leben hin für die Schafe.
(wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne. Ich gebe mein Leben hin für die Schafe.)
10,16
<kaì álla próbata égo há uk éstin ek tês aulês taútes· kakeĩna deĩ me agageĩn, kaì tês phonês mu akúsusin, kaì genésetai mía poímen, eis poimén.>
VULGATA: Et alias oves habeo, quæ non sunt ex hoc ovili: et illas oportet me adducere, et vocem meam audient, et fiet unum ovile, et unus pastor.
Und ich habe noch andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind. Auch sie muß ich führen, und sie werden auf meine Stimme hören, und dann wird eine einzige Herde sein und ein Hirte.
(Ich habe noch andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind. Auch diese muß ich führen, und sie werden auf meine Stimme hören, und es wird e i n e Herde werden, ein Hirt.)
10,17
<dià tũtó me ho patèr agapã hóti egò títhemi tèn psychén mu, ína pálin lábo autén.>
VULGATA: Propterea me diligit Pater: quia ego pono animam meam, ut iterum sumam eam.
Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben hingebe, auf daß ich es neu empfange.
(Deshalb liebt mich der Vater, weil ich mein Leben hingebe, um es wieder zu nehmen.)
10,18
<udeìs éren autèn ap' emũ, all' egò títhemi autèn ap' emautũ. exusían égo theĩnai autèn, kaì exusían égo pálin labeĩn autèn· taúten tèn entolèn élabon parà tũ patrós mu.>
VULGATA: Nemo tollit eam a me: sed ego pono eam a meipso, et potestatem habeo ponendi eam: et potestatem habeo iterum sumendi eam. Hoc mandatum accepi a Patre meo.
Niemand kann mir mein Leben rauben; ich selber gebe es frei dahin. Ich habe Vollmacht, es hinzugeben, und auch die Vollmacht, es neu zu empfangen. Dies ist der Auftrag, den mir mein Vater gegeben hat.
(Niemand nimmt es mir, sondern ich gebe es freiwillig hin. Ich habe die Vollmacht, es hinzugeben, und ich habe die Vollmacht, es wieder zu nehmen. Diesen Auftrag habe ich von meinem Vater empfangen.”)
aus «Novum testamentum»; S.263f
übersetzt von Emil BOCK
(im Vergleich zur «Die Bibel (Jerusalemer)»)