zum IMPRESSUM
Zitatensammlung
Teil 2
Zitate von Elisabeth HAICH zur
WAAGE
1 [Ptahhotep:] „Die Ausstrahlung des Sternbildes Waage [LIB] zwingt alles ins Gleichgewicht. Die gesammelten Erfahrungen werden auf die Waage gelegt und abgewogen. Das Wertvolle wird behalten, das Wertlose weggeworfen. Die Wirkung der Waage schafft Harmonie, entwickelt das Unterscheidungsvermögen und vollbringt den Ausgleich zwischen den zweiseitigen Kräften der Zwillinge. Das Sternbild Waage strahlt das Gesetz des Gleichgewichtens und der [relativen] Gerechtigkeit in die dreidimensionale Welt. Es ist die Offenbarung des gesetzschaffenden Wissens.
S.293
2 In der Waage werden die Taten gewogen, die positiven und die negativen ausgeglichen. Die Aufmerksamkeit richtet sich nach beiden Seiten, sowohl nach der weltlichen wie auch nach der geistigen. Sie bringt diese zwei Welten in sich zu einem vollkommenen Gleichgewicht und verwirklicht das innere, göttliche, über allem Relativen stehende Gesetz.”
S.296f
aus «Einweihung»